Namvita Praxis für Naturheilkunde - St. Hildegard-Medizin, Pflanzenheilkunde, Manuelle Verfahren

Hier biete ich einen kleinen Überblick. Bitte beachten Sie die fett gedruckten Stichwörter. Für weitere Informationen nutzen sie hierzu z.B. die Wikipedia Online-Enzyklopädie. Bitte beachten Sie auch, dass nur ein persönliches Gespräch zwischen mir als Therapeuten und Ihnen wirklich Klarheit über den tatsächlichen Therapie-Weg schaffen kann, der Ihnen ggf. helfen könnte. Dabei werde ich im Zweifel auch einen Schulmediziner mit heranziehen, denn ich unterstütze auch schulmedizinische Herangehensweisen.
 
Meine Therapie-Angebote
 
1. Phytologie (Pflanzenheilkunde)

Der Volksmund sagt: "Gegen jedes Leid ist ein Kraut gewachsen." Tatsächlich ist die Heilkraft der Pflanzen seit mehr als 6000 Jahren bekannt und kann damit als die älteste Medizin der Menschheit betrachtet werden.
Pflanzenheilkunde oder - Phytologie -
ist heute mehr als nur Tee und Salbe. Die
heilenden Inhaltsstoffe der Heilpflanzen
sind zu einem großen Teil wissenschaftlich erforscht. Heute weiß man, dass der Volksmund recht hat mit seiner Weisheit. Tatsächlich stellen Wissenschaftler auf der ganzen Welt immer wieder verblüffende Wirkungen durch Pflanzen fest, die auch einer objektiven Überprüfung in klinischen Studien stand halten.




 Klosterheilkunde

In meiner Praxis wende ich vor allem die altbewährten Rezepte der europäischen Klosterheilkunde an. Insbesondere die Erkenntnisse der deutschen Äbtissin Hildegard von Bingen. Die nach ihr benannte Hildegard Medizin geht dabei über eine reine Phytologie mit Salben, Tees und Kräutern hinaus. Schon vor 900 Jahren entdeckte die erst kürzlich 2012 heilig gesprochene Ordensfrau aus Bingen am Rhein die psychosomatischenZusammenhänge in der Medizin und konnte diese dokumentieren. Nur wenigen ist der ganze Umfang des Hildegard'schen Medizin-Systems bekannt. Erst durch die Arbeit des verstorbenen österreichischen Arztes Dr. med. Gottfried Hertzka und seines Nachfolgers Dr. rer.nat. Wighard Strehlow (bei dem ich die Ehre hatte, ausgebildet zu werden) konnte die Hildegard- Medizin im deutschsprachigen Raum festen Fuß fassen. 
Eine besondere Rolle spielt hierbei auch ihre Psychotherapie. Hildegard hatte für die Herausbildung einer wirklichen "Seelengesundheit" 35 "Tugend- und Laster-Paare" herangezogen. Ihre klare Aussage ist: Seelische Gesundheit bedingt körperliche Gesundheit. Ein Ansatz, der bereits bei Hippokrates 1350 v. Chr. zu finden war und erst durch Hildegard in das Bewusstsein der westlichen Medizin integriert wurde.
 
 
2. Manuelle Verfahren und TFH

Die vorgenannte Therapie ergänzt sich gut zum zweiten ganzheitlichen Therapie-Konzeptmeiner Praxis: den Manuellen Therapieverfahren, insbesondere die
Wirbelsäulen-Therapie nach Dorn-Preuß und die energetische
Allgemeine Massage-Behandlung, die ich in einjähriger Ausbildung nach dem Lehrkonzept der "Münchner Schule" im Zentrum für Naturheilkunde in München (ZfN)erlernen konnte. Insbesondere die Manuelle-Therapie hat in den letzten Jahren erhebliche Veränderungen erfahren und sich von einer eher der Chiropraktik angelehnten Verfahrensweise zu einem ganzheitlichen Therapie-System herausgebildet, dass vor allem das System der Faszien des Körpers
berücksichtigt. Hier setzt meine Behandlung im Schwerpunkt an:
mit den indirekten Techniken und der Cranio-Sakral Therapie. Auch wende ich in meiner Praxis das Konzept der Kinesiologie im System TFH (Touch for Health) an - dem heute verbreitetsten Behandlungskonzept dieser Methode. Besonders wichtig ist mir hierbei die Arbeit mit dem individuellen Meridian-System des Patienten, das den Körper nach der chinesischen Medizin wie Bahnen durchzieht.
Durch gezielte Behandlung dieser Energiebahnen (etwa durch Akupressur) oder
durch die moderne Elektroakupunktur nach Voll  können Störungen in Organen und in den System-Beziehungen des Körpers positiv beeinflusst werden. Dabei werden die psychosomatischen Aspekte einer Erkrankung zeitgleich mit behandelt.

 
3. Moderne  Komplex-Homöopathie
 
Zwei unterschiedliche Ansätze findet man heute in der Homöopathie: Die klassische Homöopathie nach Samuel Hahnemann arbeitet mit dem einen, "richtigen" Mittel.
Die moderne Komplex-Mittel-Homöopathie arbeitet dagegen mit einem spezifischen "Gemisch" von Homöopathica, die sonst einzeln verwendet werden würden. Ich möchte mich hier nicht zu einer Diskussion hinreißen lassen, was besser ist. Tatsache ist aber, dass beide Ansätze ihre Berechtigung haben und dass man in der Schulmedizin heute sogar eher geneigt ist, der Komplexmittel-Methodik mehr und mehr Beachtung zu schenken als der reinen klassischen Variante.
In meiner Praxis arbeite ich mit Therapierichtlinien, die sowohl den Ansatz von komplexen als auch klassischen Homöopatika unterstützen. Im Mittelpunkt steht dabei die Anamnese und eine intensive Iris- und Antlitz-Diagnose, die durch weitere Diagnose-Methoden unterstützt werden kann (z.B. kinesiologischer Muskel-Test). 
Natürlich verwende ich auch homöopathische Einzelmittel, insbesondere dort, wo die Anamnese auf nur ein Hauptmittel (Konstitutionsmittel) schließen lässt. Heute ist jedoch der Patient so vielen unterschiedlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt, dass es sehr kompliziert wird, nur noch das eine einzige, richtige Mittel zu finden.
Daher liegt der Schwerpunkt auf dem Komplexmittel-Ansatz in meiner Praxis.
 
 

 4. Tiefen-Entspannung und Stress-Prävention im Alltag
 
Die "Medizin der Emotionen" nannte der franco-kanadische Arzt und Psychologe Dr. Servan Schreiber seine Entdeckung, die er zusammen mit anderen Medizinern bei den Eignungstests für Astronauten der NASA machte: Ob wir "gesund" sind oder nicht wird maßgeblich von einem technisch messbaren Phänomen bestimmt, das Dr. Schreiber als "Herz-Hirn-Feld" bezeichnet hat. Dieses Feld ist tatsächlich messbar. Es hat feine elektromagnetische Komponenten, die mit einem speziellen HRV Mess-System - entwickelt vom nicht-kommerziellen "HeartMath-Institute" in Kalifornien  - sichtbar gemacht werden können.
Die von mir in meiner Praxis angewendete Tiefen-Entspannungstherapie basiert auf den Erkenntnissen Dr. Schreibers. Dabei verwende ich das zuvor genannte Computerprogramm zur Analyse eines möglichen Therapie-Erfolges. Weitere Elemente, wie etwa die Schuman-Wave Licht-und Akustik-Einheit, die ich selbst noch hinzugefügt habe, ergänzen mein Konzept zur Emotional-Therapie. Sie wird in meiner Praxis vor allem gegen Burn-Out und Stresserkrankungen wie etwa dem Reizdarm eingesetzt, sowie gegen das Allgemeine Erschöpfungs-Syndrom (CFS) und gegen Schlafstörungen. Auch bei Migräne und den typischen Beschwerden des Klimakteriums sowie in der allgemeinen Schmerztherapie  wird sie eingesetzt.
 
 
5. Lernschule für Kinder / bei ADS/ ADHS

Kinder sind anders, sagt man. Da ist etwas wahres dran, heutzutage sowieso. Kinder erfassen Zusammenhänge schneller. Sie spielen Spiele, die mancher Erwachsener auch nach längerer Eingewöhnungszeit nicht so effektiv und schnell spielen könnte. Das Gehirn unserer Kinder hat sich verändert. Es kann sich punktuell enorm konzentrieren und ist zu schnellen "neuronalen Schaltreflexen" fähig. Nicht immer zum Vorteil, wie sich jüngst herausgestellt hat. Denn die Reizüberflutung unserer Tage trainiert die Synapsen des kindlichen Gehirns, überfordert sie aber auch. Die logische Folge ist ein Ausblenden "nicht wichtiger Inhalte".  Das läuft aber dann schief, wenn diese natürliche Filterung  "nicht wichtiger Inhalte"  ausgerechnet den Schulstoff betrifft.
Kinder lernen dann schwer oder kaum noch,  weil sie bereits "übervoll" sind. Die Schule stellt sich nicht darauf ein. Das kann und will sie gar nicht. Im Gegenteil, der Druck, immer mehr Inhalt in immer weniger Zeit zu vermitteln, steigt ständig. Dabei werden in der Grundschule immer früher Noten vergeben, oft mit dem Hintergrund, einer frühen Auslese für den weiteren Ausbildungsweg.
In meiner Praxis stelle ich mich ganz individuell auf die "Denkweise" jedes meiner kleinen Patienten ein. Wenn wir unsere Lernschule machen, dann lernen wir "nicht wichtige Inhalte" aus dem Schulstoff wieder als wichtige Erfahrungen wahr zu nehmen - ja sogar, Spaß daran zu haben, sich damit zu beschäftigen.
Auch Kinder mit ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) und ADHS (ADS mit Hyperaktivität) profitieren von der Methode einer individuellen Lernschule und dem Einsatz meiner maßgeschneiderten Entspannungstherapie.
 
Die Therapie basiert im wesentlichen auf dem Konzept des Biofeedback. Das bereits erwähnte Computer-Meßsytem (HRV), das von mir für die Tiefenentspannung benutzt wird, misst vor allem den Zustand des vegetativen Nervensystems.
In der Lernschule trainieren wir dann, wie die  Aufmerksamkeitsaktivität in den parasympatikotonen Zustand (das kann man im wesentlichen als einen entspannten Zustand beschreiben) verschoben wird. Einen Zustand, den Kinder übrigens beim Spielen üblicherweise ganz von selbst herbeiführen. So wird das kindliche Gehirn ganz natürlich beruhigt und dadurch befähigt, auch wieder "schulische" Inhalte zu akzeptieren, die sonst "wegen Überflutung" ausgesperrt werden würden.

Meine Therapie biete ich für Kinder ab der 2. bis zur 10. Klasse an.
 
 
6. Ernährungs- und Gesundheitsberatung

Gute Gesundheit besteht aus optimal aufeinander abgestimmten Bausteinen. Das gilt für die Bausteine der Ernährung ebenso, wie für die Bausteine einer die Gesundheit unterstützenden Lebensweise. In meiner Praxis orientiere ich mich an der heute anerkannten Ernährungs-Pyramide.
Ernährungsberatung hat bei mir nicht ausschließlich damit zu tun, wie man nachhaltig und dauerhaft abnehmen oder sein Gewicht halten kann. Das ist eher ein Nebeneffekt. Ich orientiere mich am Stoffwechsel des Patienten. Dafür nutze ich z.B. die Mess-Methodik von Amway, um für meine Patienten ein optimales Ergebnis in Sachen Stoffwechsel zu erreichen und damit ganz nebenbei allen Körperfunktionen zu helfen, um das Eigengewicht langsam aber stetig positiv beeinflussen zu können.

Meine Gesundheitsberatung geht noch darüber hinaus, sie stützt sich auf eine ausführliche Analyse der Ist-Situation des Patienten. Darin enthalten ist auch psychologische Beratung, etwa bei Beziehungsproblemen. So entwickeln sich Baustein für Baustein was notwendig ist für ein besseres Wohlbefinden im Alltag. Mein Hauptinteresse ist dabei, dass jeder Baustein auch wirklich alltagstauglich bleibt.
Möglicherweise gehört auch die Umstellung von ungesunden Gewohnheiten dazu, also etwa eine Tabak- oder Kaffee-Entwöhnung, aber das ist je nach Einzelfall verschieden. Um die Wirksamkeit der getroffenen Maßnahmen zu überprüfen, werte ich nicht nur das subjektive Empfinden des Patienten aus, sondern veranlasse eine regelmäßige Blutbild-, Blutdruck- und Urinstatus-Kontrolle. Da ich keine invasive Praxis führe, findet die Blutentnahme in einem Labor in München statt.
 
Meine Mission:
 
Das Ziel aller meiner Therapieangebote ist die spürbar verbesserte Gesundheit für meine Patienten. Jeder Fall liegt natürlich etwas anders, deshalb lassen sich weder Heilungsversprechen noch Prognosen aufstellen.
Das umfangreiche Therapie-Angebot meiner Praxis greift aber in jedem Fall wie die Zähne eines Zahnrades ineinander, um jedem Patienten ein optimales Angebot für Gesundheit und Wohlbefinden bieten zu können.
Um in Form zu bleiben, nutze ich die Weiterbildungsangebote des Bundes Deutscher Heilpraktiker (BDH), dessen Mitglied ich bin.
Neben diesen Fortbildungen nutze ich auch Fachausbildungen außerhalb des Verbandes wie zum Beispiel zur Hildegard-Medizin in Workshops und Praxis-Seminaren in der Hildegard Praxis und in Konstanz am Bodensee.

Mein Ziel ist es, von Anfang an ein gutes Vertrauensverhältnis aufzubauen.
Daher mein Rat:Nutzen Sie das kostenfreie Erstgespräch, um Klarheit darüber zu erhalten, ob ich etwas für Sie tun kann.
Der persönliche Kontakt zwischen Therapeuten und Patienten bringt Klarheit.
Die Zusammenarbeit mit ihrem Hausarzt oder behandelnden Medizinern ist gar kein Problem - gerne unterstütze ich auch begleitend mit der Naturheilkunde.

  > und so finden Sie mich in der Nähe von München